Verliehen von der Sparda-Bank Hessen eG
in Kooperation mit dem LFV Hessen.

Freiwillige Feuerwehr Hünfelden holt den 1. Preis mit Umfrageprojekt zu Mitgliedererhalt und -gewinnung.

Bereits zum achten Mal hat die Sparda-Bank Hessen 2016 zusammen mit dem Landesfeuerwehrverband Hessen den Ideenwettbewerb um den Hessischen Feuerwehrpreis ausgelobt. Gefragt waren in diesem Jahr Projekte zum Thema „Die Feuerwehr der Zukunft – Traditionen weiterentwickeln”. Mit Ihrem Umfrageprojekt konnte die Freiwillige Feuerwehr Hünfelden die Jury überzeugen und am 25. November in Frankfurt den 1. Preis entgegen nehmen. Ein besonderer Moment der Verleihung war die Ehrung der beiden „Helfers des Jahres“: Markus Rud, ein 9-jähriger Schüler aus Korbach, erhielt die Auszeichnung für sein mutiges Eingreifen nach dem dramatischen Unfall seines Bruders. Durch einen Sturz in ein Schwimmbecken erlitt der 2-Jährige einen Atemstillstand. Markus Rud gelang die Reanimation des Jungen mithilfe der klaren und einfühlsamen Anweisungen von Michael Seebold, Einsatzsachbearbeiter der Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg, der ebenfalls ausgezeichnet wurde.

Die Preisträger:

Die beiden „Helfer des Jahres“ wurden ausgezeichnet durch den Hessischen Innenminister Peter Beuth (2. v. r.), Prof. Jürgen Weber (l.), Vorsitzender des Vorstandes der Sparda-Bank Hessen eG, und Dr. h. c. Ralf Ackermann (r.), Juryvorsitzender und Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen.

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung schaffen die Gewinner es, die neuen Medien und Techniken für sich zu nutzen und damit den Fortbestand von Altbewährtem und dem Gemeinwohl so dienlichen Ehrenamt bei der Freiwilligen Feuerwehr zu sichern.

Prof. Jürgen Weber, Vorsitzender des Vorstandes der Sparda-Bank Hessen eG